Mit regelmäßiger Bewegung endlich Gewicht reduzieren

Freitag, Februar 18, 2011 9:41

Übergewicht, Stresshormone oder psychische Belastungen lassen sich am besten durch Bewegung reduzieren. Die regelmäßige Bewegung führt außerdem dazu, dass Sie Ihren Blutdruck, den Blutzucker und Ihre Blutfette positiv beeinflussen. Denn die Gefäße werden durch die regelmäßige Bewegung elastischer und lassen den Blutdruck sinken. Außerdem bauen Sie Muskelmasse auf, die wiederum zu einem erhöhten Energiebedarf führt. Dadurch wird die Fettverbrennung automatisch angekurbelt. Positive Folge: Sie nehmen ab!

Aber vielleicht kennen Sie auch die Sätze, die über sportliche Aktivitäten immer wieder gesagt werden:

„Nach der Arbeit bin ich so müde und erschöpft, dass ich mich einfach kaum noch dazu aufraffen kann, Sport zu treiben oder schwimmen zu gehen. Es ist mir einfach nicht möglich. Sogar am Wochenende bin ich viel zu müde und will mich einfach nur ausruhen.“

Und tatsächlich heißt die größte Hürde bei der regelmäßigen Bewegung Überwindung! Besonders dauergestresste Menschen haben eine zu hohe Anspannung im Körper, die sehr viel Energie kostet. Folge: Der Körper hat keine Energiereserven mehr und ist schnell erschöpft. Den Fehler, den viele dabei machen: Sie bewegen sich gar nicht mehr. Ein Teufelskreis, denn je weniger Sie sich tagsüber bewegen, desto müder werden Sie sich abends fühlen.

Beste Hilfe dagegen: Überwinden Sie sich und bewegen Sie sich einmal täglich so, dass Sie ins Schwitzen geraten. Das kann zum Beispiel schnelleres Gehen oder auch Seil springen sein. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass regelmäßige körperliche Aktivität die Glückshormone im Körper aktiviert. Bereits nach 15 Minuten stellen Sie fest, dass Sie sich zwar etwas verschwitzt, aber innerlich ruhiger und fit fühlen. Dieses Gefühl bleibt Ihnen und steigert sich noch mit zunehmender Bewegung.

Wie wichtig Bewegung für den Körper ist, zeigen die folgende Tabelle im Überblick:

  • Stress erzeugt Energie, die freigesetzt werden muss. Daher ist körperliche Bewegung bei Stress ganz besonders wichtig. Staut sich die negative Energie im Körper an, kann es zu gesundheitlichen Problemen kommen, der sogar Organe angreift.
  • Sportliche Aktivität führt tatsächlich zu einer Verbesserung der Gehirnleistung. Wie intensiv das Ergebnis ist, zeigen Forschungen an älteren untrainierten Personen: Schon nach drei Monaten regelmäßiger sportlicher Betätigung konnte eine Verbesserung festgestellt werfen.
  • Muskeln erhöhen Ihren Grundumsatz. Je mehr Sie sich sportlich betätigen, umso mehr Muskeln bauen Sie auf. Mehr Muskeln erhöhen den Energiebedarf in Ihrem Körper, was dazu führt, dass ganz automatisch mehr Kalorien verbrannt werden.Allerdings wiegen Muskeln mehr als Ihr Fettgewebe, deshalb kann es anfänglich sogar zu einer leichten Gewichtssteigerung kommen, aber schon nach kurzer Zeit wird das überflüssige Fett in Ihrem Körper in Energie umgewandelt. Der Grundumsatz sind die Kalorien, die jeder Mensch im absoluten Ruhezustand verbrennt.

 

Welche Sportart Sie für die Bewegung wählen, bleibt Ihnen überlassen. Beginnen Sie aber auf keinen Fall mit plötzlichen ungewohnten sportlichen Leistungen. Starten Sie langsam mit regelmäßigen Aktivitäten wie Rad fahren, zügiges Gehen, Wandern, Nordic Walking, Schwimmen, Spazieren gehen oder Tanzen.

Zerrungen oder Verletzungen verhindern Sie am besten mit anfänglichen kurzen Aufwärmphasen. Unterbrechen Sie Ihre Aktivität, sobald Sie sich unwohl fühlen. Und: Überfordern Sie sich nicht. Wenn Sie Muskel- oder Gelenkschmerzen haben, verlangsamen Sie Ihr Tempo oder wechseln Sie die Bewegungsart. Sie könnten sonst nicht nur den Spaß und die Motivation an der Bewegung verlieren, sondern belasten zusätzlich Ihr Herz-Kreislaufsystem.

Versuchen Sie, regelmäßige Bewegung in Ihren (Arbeits-) Alltag zu integrieren. Das hilft Stress abzubauen und stärkt das Immunsystem.

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar